Stellen wir ab heute die richtigen Fragen.

atmoser_WIDEG_DSC_6609.gif

Erfolgreiche Leute fragen nicht: Ist es recht?

Es immer allen anderen Recht machen wollen, gehört zu den unerfüllbaren Wünschen nach Elys.

Wir wissen: Regenwolken ziehen schließlich immer vorbei – wir wissen: es kommt auch wieder die Sonne.

Abenteuer sind eine romantische Bezeichnung für Schwierigkeiten.

Schwierigkeiten meistern, bringt uns weiter und erhöht unser Selbstbewußtsein.

Schwierigkeiten sind per se nicht schlecht.

Merken wir uns daher die Erfolgsfrage:

Wofür ist das eine Gelegenheit?

Und lauschen wir was da zur Antwort kommt.

Ereignisse nicht immer im Verliermodus sondern chancenorientiert zu deuten, nennt man übrigens Reframing. Dieser Begriff wird uns später noch oft begegnen. Es ist einer der Schlüsselkonzepte, um zum emotionalen Fels in der Brandung aufzusteigen.

Aber alles mit der Ruhe. Denn in der Ruhe liegt (oft aber nicht immer) die Kraft. Aber das ist eine andere Geschichte, die ein ander Mal erzählt wird

Das Monat der Reinigung

IMG_0103

Februar kommt aus dem lateinischen.

Februare bedeutet reinigen. Schon seit 153 v. Chr. war Februar das zweite Monat des Kalenders. Da gab es schon im alten Rom ein Fest. Und das hieß Februa.

Starten wir einfach.

Räumen wir mal unseren Schreibtisch auf.
Werfen wir Ballast weg.

Ein erster Schritt ist getan.

Wir haben etwas Ordnung geschaffen, das tut gut.

Und wir spüren, wir haben Lust auf mehr.

Gut zu wissen, dass es morgen weiter geht.

Keine Lust?
Einskalt Erwischt! Wir haben heute noch nicht genug Ordnung geschaffen.

Morgen gehts weiter.

Das Monat der Reinigung

IMG_0103

Februar kommt aus dem lateinischen.

Februare bedeutet reinigen. Schon seit 153 v. Chr. war Februar das zweite Monat des Kalenders. Da gab es schon im alten Rom ein Fest. Und das hieß Februa.

Starten wir einfach.

Räumen wir mal unseren Schreibtisch auf.
Werfen wir Ballast weg.

Ein erster Schritt ist getan.

Wir haben etwas Ordnung geschaffen, das tut gut.

Und wir spüren, wir haben Lust auf mehr.

Gut zu wissen, dass es morgen weiter geht.

Keine Lust?
Einskalt Erwischt! Wir haben heute noch nicht genug Ordnung geschaffen.

Morgen gehts weiter.

Erfolgsfaktor Psychologie im Projektmanagement

Der Motor Energie

Projekte ohne Energie und Erfolgserlebnissen für die Beteiligten schaffen angesichts des immer größer werdenden Zeit und Kostendrucks ein Klima, in dem Fälle von Burn Out zunehmends an der Tagesordnung stehen.

Durch weiche Faktoren  harter Projektziele erreichen

Dabei sind es oft die weichen Faktoren, die schließlich garantieren, dass harte Projektziele erreicht werden.

 Das Verhältnis zwischen Arbeitseinsatz und Erfolg ist fast nie linear. Arbeitseinsatz und Ressourcen (Input) und Erfolg (Output) sind zwei verschiedene Dimensionen.

 Wenn man diese in Beziehung setzt, erhält man die Kennzahl Produktivität.

Schwerpunkt im September: Projektmanagement als strukturgebende Kraft.

Strukturgebende Kraft ist das Projektmanagement. Fehler und mangelnde Menschenkenntnis sowie falsche Prioritäten können leicht einen Kollateralschaden anrichten.

Der Faktor Mensch als Erfolgsfaktor.

Denn die zentralen Dinge werden immer analog sein.

Erfolgsfaktor Psychologie im Projektmanagement

Der Motor Energie

Projekte ohne Energie und Erfolgserlebnissen für die Beteiligten schaffen angesichts des immer größer werdenden Zeit und Kostendrucks ein Klima, in dem Fälle von Burn Out zunehmends an der Tagesordnung stehen.

Durch weiche Faktoren  harter Projektziele erreichen

Dabei sind es oft die weichen Faktoren, die schließlich garantieren, dass harte Projektziele erreicht werden.

 Das Verhältnis zwischen Arbeitseinsatz und Erfolg ist fast nie linear. Arbeitseinsatz und Ressourcen (Input) und Erfolg (Output) sind zwei verschiedene Dimensionen.

 Wenn man diese in Beziehung setzt, erhält man die Kennzahl Produktivität.

Schwerpunkt im September: Projektmanagement als strukturgebende Kraft.

Strukturgebende Kraft ist das Projektmanagement. Fehler und mangelnde Menschenkenntnis sowie falsche Prioritäten können leicht einen Kollateralschaden anrichten.

Der Faktor Mensch als Erfolgsfaktor.

Denn die zentralen Dinge werden immer analog sein.

Ursache sein, rockt.

Positives Feedback beflügelt uns und auch andere.

Wir fühlen uns gut.

Authentizität rockt.

Nicht nur vor einem Auditorium von +500 Personen. Vor allem im wichtigen Bereich in unserem persönlichen Umfeld.

Es tut gut Ursache zu sein.

Sowohl aktiv als auch passiv. Ursache für eine positive Stimmungsveränderung sein, ist übrigens genau das was meinen Job reich macht.

Symphatie verzinst sich. Wie übrigens Freude auch.

Als einer mit +15 Jahren im Banking kann ich als lebendiger Generaldirektor @atmoser.com  jedem nur raten: Nutzen wir die Zinseszinsrechnung für uns.

Ursache sein, rockt.

Positives Feedback beflügelt uns und auch andere.

Wir fühlen uns gut.

Authentizität rockt.

Nicht nur vor einem Auditorium von +500 Personen. Vor allem im wichtigen Bereich in unserem persönlichen Umfeld.

Es tut gut Ursache zu sein.

Sowohl aktiv als auch passiv. Ursache für eine positive Stimmungsveränderung sein, ist übrigens genau das was meinen Job reich macht.

Symphatie verzinst sich. Wie übrigens Freude auch.

Als einer mit +15 Jahren im Banking kann ich als lebendiger Generaldirektor @atmoser.com  jedem nur raten: Nutzen wir die Zinseszinsrechnung für uns.

Die drei Faktoren der Veränderung.

Es gibt im wesentlichen drei Voraussetzungen für menschliche Veränderungen. Sehen wir uns diese genauer an:

Können

Damit Veränderung möglich ist, müssen wir wissen, wo wir ansetzen und im Idealfall auch wie.

Liegt es am nicht Wissen, wo wir ansetzen, handelt es sich um ein Coachingproblem.

Liegt es am nciht Wissen, wie wir uns verändern handelt es sich um ein Trainingsproblem.

Wollen

Wir müssen auch wollen. Wenn wir nicht wollen, sind die Ziele vielleicht nicht attraktiv genug, oder die Ziele sind nicht gut für uns.

Hier handelt es sich um ein Motivationsproblem.

Normalerweise wollen sich Menschen ändern, wenn sie sich davon versprechen, etwas zu bekommen was ihnen wichtig ist, oder wenn sie dadurch etwas vermeiden können was sie auf keinen Fall haben wollen. Dieses „etwas“ werden wir später als „Werte“ genauer unter die Lupe nehmen. Etwas zu tun, um etwas zu bekommen, ist eine „Hinzu Motivation“ während im Gegensatz dazu etwas zu vermeiden ist eine „weg von Motivation“ ist. Solche Muster werden wir später als NLP Meta Programme kennen lernen. Schon vorab sei gesagt, dass exzellente Motivationsstrategien sowohl einen Hinzu- als auch einen Weg von Anteil haben.

Dürfen

Wir dürfen auch nicht davon abgehalten werden, uns zu ändern.

Oft sind das aber pure vorgeschobene Hypothesen. In schwierigen Fällen sollten wir das auf jeden Fall reflektieren.

Sind wir bereit, uns selbst zu verändern?

Dann wissen wir warum wir den Blog lesen.
Und dann wissen wir auch was wir morgen lesen werden.